Suche  

Online-Lexikon Literaturwissenschaft

Begriffe - Autoren - Werke


Das Lexikon zur Literaturwissenschaft ist auf der Basis einer an der Universität München und an der Universität Marburg vorgenommen Aufstellung literaturwissenschaftlicher Grundbegriffe entstanden, wird fortlaufend erweitert und mit Einträgen zu Autoren und Werken ergänzt. Zum Stellenwert der Begriffe im Gesamtzusammenhang der Literaturwissenschaft gibt das dreibändige Handbuch Literaturwissenschaft (in diesem Lexikon bei Verweisen darauf mit "Handbuch Literaturwissenschaft" + Bandangabe abgekürzt) umfassende Auskunft.
Das Lexikon ist in einigen Bestandteilen nur Online-Abonnenten von literaturkritik.de zugänglich. Die Kommentierung der Beiträge ist allen Benutzern möglich. Die Mitarbeit ausgewiesener Kennerinnen und Kenner an der Verbesserung bestehender und der Erstellung neuer Lexikonbeiträge oder der redaktionellen Betreuung ganzer Themenbereiche ist willkommen.
Oliver Pfohlmanns Lexikon zur Literaturkritik wird von dem Autor alleine erstellt. Kommentare zu den Einträgen sind jedoch möglich und willkommen.

Lexikon Literaturwissenschaft : Editionsphilologie

Unterkategorie
 
ALL | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
1-2-3    nächste Seite
Apparat
Editionswissenschaftlicher Begriff, der das Variantenverzeichnis in einer wissenschaftlichen Textausgabe bezeichnet, das abweichende überlieferte Versionen des edierten Textes sowie sämtliche Editoreingriffe dokumentiert. Umfaßt also alle Bestandteile einer wissenschaftlichen Ausgabe außer dem Textteil, d.h. das Variantenverzeichnis, Informationen des Herausgebers über die Anlage der Ausgabe, über verwendete Abkürzungen und Siglen, Beschreibung der ausgewerteten Überlieferungsträger sowie Angaben und Materialien zu Entstehungs, Überlieferungs und Wirkungsgeschichte des edierten Werks, Register und Konkordanzen sowie möglicherweise den edierten Text sprachlich und inhaltlich erläuternde Kommentare des Herausgebers. Im engeren Sinn bezeichnet Apparat entweder einen Einzelstellenapparat, der listenartig alle Varianten verzeichnet oder einen integralen Apparat, der demgegenüber varianten und invarianten Text gemeinsam darstellt und daher auch ein genetischer, die Entstehung des Textes dokumentierender Apparat ist. Der lemmatisierte (auch positive) Apparat ist ein mit Stichwörtern aus dem Haupttext (Lemmata) versehener Einzelstellenapparat. Ein nichtlemmatisierter (auch negativer) Apparat dagegen beschränkt sich auf die Verzeichnung der vom edierten Text abweichenden Stellen....

0 kommentare | weiterlesen
 
Ausgabe letzter Hand
Editionswissenschaftlicher Begriff für die letzte von einem Autor zu Lebzeiten autorisierte Ausgabe seines Textes. Diese Ausgabe wurde lange als die verbindliche Ausgabe für HistorischKritische Ausgaben zu Grunde gelegt....

0 kommentare | weiterlesen
 
Ausgaben
Man unterscheidet "Leseausgaben" (bieten den Text ohne editionsphilologische Zusätze, meist in moderner Textgestalt),(b) "Studienausgaben" (bieten einen kritisch edierten und meist kommentierten Text, oft auch in modernisierter Orthographie) und (c) "Historisch-kritische Ausgaben" (bieten den...

0 kommentare | weiterlesen
 
Editio princeps -
Erstausgabe des ersten selbständigen Drucks eines Textes....

0 kommentare | weiterlesen
 
Emendation
Aus lat. emendatio = Verbesserung, Besserung, Verkollkommung. - Editionswissenschaftlicher Begriff für die Korrektur eindeutiger Fehler des überlieferten Textes durch den Herausgeber. Die Grenze zur Konjektur ist nicht immer scharf zu ziehen. Die Emendation ist der Recensio, dem Sammeln und der Durchsicht möglicher Textzeugen, und der Examinatio, der kritischen Prüfung der ausgewählten Textzeugen nachgeordnet. (red)...

0 kommentare | weiterlesen
 
Erläuterungen
Dem Text meist in Form eines Anhangs beigegebene Kommentierung einzelner Textstellen (z.B. Erläuterungen zu Eigennamen, zum historischen Hintergrund, zur Wortgeschichte)....

0 kommentare | weiterlesen
 
Faksimile
Aus lat. fac simile = mache ein gleiches (Exemplar). - Gedruckte Wiedergabe eines graphischen Erzeugnisses (u.a. Handschrift, Buch), die diesem auch in seinem äußeren Erscheinungsbild möglichst ähnlich ist....

0 kommentare | weiterlesen
 
Fassung
Editionswissenschaftliche Bezeichnung für eine der voneinander abweichenden (vollendeten oder nicht vollendeten) Ausführungen eines Werkes....

0 kommentare | weiterlesen
 
Historisch-kritische Ausgabe
Ausgabe eines Schriftwerkes, in der die verschiedenen authentischen Fassungen eines Textes vom frühesten Entwurf bis hin zur Ausgabe letzter Hand aufgeführt werden. Sie liefert ein Bild von der Entstehungsgeschichte eines Textes. Darüber hinaus gibt sie alle variierenden Lesarten eines Textes wieder und enthält im Anschluss an den eigentlichen Textteil den sogenannten Apparat. (ap)...

0 kommentare | weiterlesen
 
Kommentar
Editionswissenschaftliche Bezeichnung für sprachliche und sachliche Erläuterungen eines Textes durch den Herausgeber, vor allem in Studienausgaben....

0 kommentare | weiterlesen
 
1-2-3    nächste Seite