Tomas Tranströmer erhält den Literaturnobelpreis 2011

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

Das kurzzeitig wieder aufgekommene Gerede über Bob Dylans gute Chancen ist verstummt: Dieses Jahr hat der 1931 in Stockholm geborene Lyriker Tomas Tranströmer den mit ca. 1,1 Mio. Euro dotierten Literaturnobelpreis zugesprochen bekommen. Tranströmer wird für die hohe sprachliche Verdichtung und Verknappung seiner Gedichte gerühmt, und seine Ehrung wurde weltweit mit einhelliger Zustimmung aufgenommen, obwohl der Autor getrost als Außenseiter unter den langjährigen Favoriten bezeichnet werden darf. War der Dichter doch außerhalb Schwedens kaum bekannt: „Ich habe keine Ahnung, wer der Lyriker ist“, äußerte etwa Marcel Reich-Ranicki gegenüber der Deutschen Presseagentur.

Tranströmer, der seit 1990 aufgrund eines Schlaganfalls im Rollstuhl sitzt und nur noch mit Mühe sprechen kann, aber trotzdem immer weitergeschrieben hat und sogar noch mit einer Hand Klavier spielt, weise „in komprimierten, erhellenden Bildern neue Wege zum Wirklichen“, heißt es in der offiziellen Begründung der Akademie. Tranströmers Werk hob sich bereits mit seinem Debüt „17 Gedichte“ im Jahr 1954 vom politisierten Literatur-Mainstream jener Jahre ab. Auf Deutsch ist das meiste von Tranströmer übersetzt, wie etwa „Sämtliche Gedichte“ (1997), „Das große Rätsel“ (2005) und zuletzt „Jugendgedichte (2011), wobei im Moment vor allem in Tranströmers deutschem Hauptverlag Hanser unter Hochdruck an Neuauflagen gearbeitet wird, weil alle Ausgaben im Nu vergriffen waren. Erstmals seit der Nobelpreisverleihung für die polnische Dichterin Wislawa Szymborska vor 15 Jahren hat damit wieder einmal ein Lyriker den renommiertesten Literaturpreis erhalten.

Hinweis der Redaktion: Simone Frieling portraitiert den Literaturnobelpreisträger hier.

Titelbild

Tomas Tranströmer: Für Lebende und Tote. Gedichte.
Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel.
Carl Hanser Verlag, München; Wien 1993.
49 Seiten, 12,90 EUR.
ISBN-10: 3446173900
ISBN-13: 9783446173903

Weitere Informationen zum Buch

Titelbild

Tomas Tranströmer: Sämtliche Gedichte.
Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel.
Carl Hanser Verlag, München; Wien 1997.
258 Seiten, 0,00 EUR.
ISBN-10: 3446189610
ISBN-13: 9783446189614

Weitere Informationen zum Buch

Titelbild

Tomas Tranströmer: Die Erinnerungen sehen mich.
Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel.
Carl Hanser Verlag, München ; Wien 1999.
77 Seiten, 11,90 EUR.
ISBN-10: 3446196706
ISBN-13: 9783446196704

Weitere Informationen zum Buch

Titelbild

Tomas Tranströmer: Das große Rätsel. Gedichte.
Zweisprachige Ausgabe.
Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel.
Carl Hanser Verlag, München ; Wien 2005.
79 Seiten, 12,90 EUR.
ISBN-10: 3446205829
ISBN-13: 9783446205826

Weitere Informationen zum Buch

Titelbild

Tomas Tranströmer: Ungdomsdikter / Jugendgedichte.
Mit einem Text von Jonas Ellerström und 5 Aquarellen von Peter Frie.
Aus dem Schwedischen von Hanns Grössel.
Kleinheinrich, Münster 2011.
40 Seiten, 50,00 EUR.
ISBN-13: 9783930754687

Weitere Informationen zum Buch





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN