Ausführlich befragte Weltsichten

Gespräche mit Peter Härtling und Günter Grass

Von Ulrich Karger

Besprochene Bücher / Literaturhinweise

"Das andere Ich" erschien im Gefolge des 65. Geburtstages von Peter Härtling. Im Gespräch mit dem Germanisten Jürgen Krätzer besticht der Jubilar insbesondere durch seine spontane Offenheit, mit der er die privaten, künstlerischen aber auch politischen Impulse für sein Schreiben aufdeckt. Er läßt Krätzer viel, manchmal sogar zuviel Raum für eigene Deutungen, die er dann nur noch bestätigen kann. Härtling stellt dann aber den Fragenden gerade auch mit seinen eingestandenen Verblüffungen in den Schatten, wenn er zugibt, durch ihn auf einen neuen Zusammenhang gestoßen worden zu sein. Das ist sympathisch und beweist, daß hier tatsächlich ein Dialog dokumentiert worden ist. Der derzeit wohl bedeutendste Kinderbuchautor deutscher Zunge wird zudem ausführlich als musikalisch inspirierter Belletrist und Lyriker für Erwachsene vorgestellt. Ein Werk, das für manchen wohl noch mit Gewinn nachzulesen wäre.

Halbleinern, fadengeheftet und mit Lesebändchen ausgestattet, wird Günter Grass gewürdigt. Er ist der derzeit weltweit bedeutendste deutschsprachige Autor, zu dessen Schülern sich John Irving und Salman Rushdie zählen. Das empathische Gegenüber Harro Zimmermann hat seine Werke anscheinend mit der Muttermilch aufgesogen. Entsprechend ist dann zuweilen auch die Akustik dieses Werkstattgesprächs: Während Zimmermann devot Germanistenmanierismen mit Grass'schen Wendungen umwickelt nach oben sendet, erdet das wohlwollende Original unnachahmlich und druckreif zurück.

Doch einmal mehr wird das eigentlich Verstörende an Grass deutlich, nämlich eine von sich und anderen abverlangte Präzision, die über so manchen Horizont hinausgeht. Und das wird ihm vermutlich wieder übelgenommen werden. Dabei sind die Erläuterungen zu seinem pikaresken Stil und zu seiner adaptierten Camus'schen Philosophie vom hoffnungsvollen Steinewälzen eines Sisyphos, seine frühzeitigen Mahnungen gegen das Nichtvergessen und gegen die Irrungen und Wirrungen - nicht nur der 60er Jahre - auch als kaschierter Monolog lesenswert. Und nicht nur da, wo Grass die Kritikaster zu ernst nimmt und die Möglichkeiten des heutigen Feuilletons überschätzt, offenbart er einen verletzlichen Kern, der Schutz hinter einer rauhen Schale sucht, um sich auf weit höherem Niveau mit Tätern wie Opfern auseinandersetzen und "Vom Abenteuer der Aufklärung" erzählen zu können.

Titelbild

Peter Härtling: Das andere Ich. Ein Gespräch mit Jürgen Krätzer.
Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 1999.
256 Seiten, 20,30 EUR.
ISBN-10: 3462027727

Weitere Informationen zum Buch

Titelbild

Günter Grass / Harro Zimmermann: Vom Abenteuer der Aufklärung. Werkstattgespräche.
Steidl Verlag, Göttingen 1999.
330 Seiten, 17,40 EUR.
ISBN-10: 3882436379

Weitere Informationen zum Buch





LESERBRIEF SCHREIBEN
DIESEN BEITRAG WEITEREMPFEHLEN
DRUCKVERSION
NEWSLETTER BESTELLEN